A. (mehrere Seminare)

Liebe Michaela,
es sind inzwischen Jahre vergangen, da wir miteinander Kontakt hatten. Aber über die gesamte Zeit hinweg verfolge ich mit Sympathie das Werden, das klarere Hervortreten des „Gesichtes“ von AnandaWave. Heute fühle ich mich aufgefordert Dir zu schreiben; denn Deine Mitteilung übermittelt mir nicht nur die schlichten Worte. Ich empfange darin versteckt Deine puren Emotionen, die große Freude in Dir. Du empfiehlst den Zuschauern mit Zittern und Freude der Doku zu folgen und Du zitterst selbst beim Niederschreiben Deiner Info. Deine Freude freut mich! Ich habe Euer Anliegen verstanden und verinnerlicht. Es waren bereits die Worte im Vorwort Deines Buches „Yoni Massage“, die mich überzeugten und ich habe Dich damals in meinem Schreiben als einen „besonderes wertvollen Menschen“ bezeichnet (vielleicht erinnerst Du Dich) – daran hat sich bis heute nichts geändert. Wer die Philosophie Eurer Arbeit versteht, dem winkt die Befreiung aus dem Käfig der Prüderie, an dem – der Tradition folgend – so manch einer selber mitgebaut hat. Seinem Herzen werden Flügel wachsen, die ihn hinaustragen in die Freiheit des Glückes, der Schwerelosigkeit, dem konturlosen Kaleidoskop der Farben – ein tägliches Neugeborenwerden (als Mann stelle ich mir so den loslassenden weiblichen Orgasmus vor – Du magst darüber lächeln)! Wer dies erkennt, dem sollte auch bewusst werden, welche Gefahren es da am Wegesrand gibt und er wird wissen, sie zu vermeiden.
Ich wünsche Dir und Deinem Team weiterhin großen Erfolg, indem möglichst viele die Absicht Eures Tuns erkennen. Und am 11.07. sehen wir uns vor dem Fernseher wieder!
Ganz herzlich
A.