Angelika Montag

Ich habe als Kind sexuellen Missbrauch erlebt, was sich in meinem Leben auch bzgl. meiner Sexualität als Erwachsene auswirkt. Ich habe schon einiges an Psychotherapie gemacht, um mein seelisches Trauma zu heilen.

Ich hatte vor vielen Jahren das Buch von Michaela Riedl zur Lingam-Massage gelesen und war dabei sehr berührt, wieviel Achtung, Einfühlungsvermögen und Liebe sich darin ausdrückte. Das erschien mir ein Weg zu sein, um auch meinen Körper zu heilen bzw. ihm neue Erfahrungen zu vermitteln.

Die bald darauf erfolgende Massage von Fr. Riedl hat mich sehr berührt und den Wunsch geweckt, diese Berührungskunst auch zu erlernen. In dem Seminar habe ich diesen Weg der Wertschätzung jedes Menschen und jedes Körpers vermittelt bekommen. In der Übungsmassage konnte ich mich als Empfangende öffnen und meine Tränen fließen lassen, alten Schmerz zulassen. Das konnte ich, weil ich gespürt hatte, dass das ein Raum ist, in dem das passieren darf und ich liebevoll dabei begleitet werde. Daneben hat es mir einen neuen Zugang zu meiner Sinnlichkeit und Lust gezeigt. Ich habe es als sehr hilfreich erlebt, dass es nur um mein eigenes Fühlen und Spüren ging. Es musste nichts erreicht werden. Absichtslose Berührung in Kombination mit Langsamkeit und Zärtlichkeit hat mir sehr gutgetan. Diese Qualitäten habe ich auch in die Sexualität mit  meinem Mann übertragen können, was sich sehr positiv auf unsere Beziehung ausgewirkt hat.

Seit dem Seminar habe ich meinem Mann und ein paar Frauen und Männern aus meinem Bekanntenkreis selbst eine Massage schenken dürfen, was für mich auch ein hoher Vertrauensbeweis ist. Das Feedback dazu war unterschiedlich auf Grund der Persönlichkeiten, aber allen gemeinsam war, dass es eine zutiefst nährende, sinnliche und berührende Erfahrung war. Der Focus sich nur auf sich selbst zu konzentrieren und eine neutrale, liebevolle Person, statt den eigenen Partner dabei zu haben, erlaubt es viel mehr von bisherigen Mustern in der Sexualität wegzukommen.

Ich bin sehr dankbar diese wahrhaftige Berührungskunst erlebt und erlernt zu haben.

Angelika Montag,
Krankenschwester