Beschreibung

Die Kunst der Kultivierung von Sinnlichkeit, Verbundenheit, Spiritualität und Massage

Für persönlich interessierte und beruflich ambitionierte Teilnehmende, sowie Anfänger und Fortgeschrittene. Offen für Einzelpersonen und Paare.

Mit einer Portion Mut, Neugierde und Humor befähigen wir Menschen in diesem Jahrestraining, sich auf auf den Weg zu sich selbst zu machen und sich folgende Sinnfragen zu stellen:

  • Wer bin ich, woher komme ich und warum bin ich hier?
  • Was habe ich dieser Welt zu geben und welche Kostbarkeiten hält sie für mich bereit?
  • Welche meiner mir innewohnenden Potentiale möchte ich entdecken und in die Welt tragen, zum Wohle aller Beteiligten?
  • Wie entfalte ich meine Sinnlichkeit und meine erotische Intelligenz?
  • Was ist mein höchstes Anliegen und wie möchte ich meine Spiritualität leben

Aufgeteilt in 4 Abschnitte lehren wir in diesem Jahrestraining zudem die komplette AnandaWave-Tantramassage, so wie wir diese auch in unserem Tantramassage-Grundseminar unterrichten.

Wir machen in unserem Leben gute und schlechte Erfahrungen, große und kleine. Sie prägen uns in unserer Wahrnehmung – oft mehr als uns lieb ist. Die individuelle Wahrnehmung wird dabei durch das Zusammenwirken aus körperlichen, personenbezogenen und sozialen Faktoren bedingt.

Es lohnt sich daher die eigene Innenperspektive zu erweitern, das eigene Umfeld und die sozialen Strukturen die uns prägen zu betrachten, damit wir unser Leben aktiv und bewusst gestalten können.

Wir Menschen sind liebevolle, sinnliche und spirituelle Wesen mit einem enormen Liebesvermögen. Sobald wir den Mut haben unsere Stärken und innewohnenden Potenziale voll zu verwirklichen, haben wir der Welt etwas sehr Kostbares zu geben und unser Leben gewinnt an Bedeutung und Sinn. Natürlich wollen wir auch geliebt werden und als sinnliche Persönlichkeiten mit den Menschen um uns herum interagieren und in Berührung kommen.

Dafür lohnt es sich in unsere eigene Größe zu wachsen, unsere Selbstmächtigkeit anzuerkennen und vor allem berührbar zu werden.

In einer Welt die immer komplexer und vielschichtiger wird ist es bedeutsam, dass wir unseren „inneren Kompass“ nicht verlieren. Dafür brauchen wir eine neue psychologische Basis, ein neues Welt- und Menschenbild, welches darauf basiert, dass wir noch mehr innere Weite erfahren, damit wir all diese Komplexität mit unserem Bewusstsein erfassen und die Welt umarmen können.

Eine wichtige Quelle der Inspiration und Orientierung bietet hierbei der integrale und ganzheitliche Ansatz von Ken Wilber, der einer der wichtigsten Theoretiker der Transpersonalen Psychologie ist und körperliche Gesundheit, emotionale Balance, geistige Klarheit und spirituelles Erwachen zusammenfügt.

Erst wenn wir das Trennende und voneinander Abgrenzende überwinden und erkennen, dass wir eine globale Menschheitsfamilie sind, in der Individualität und Gemeinsamkeit, Verschiedenheit und Verbundenheit, Gesundheit und Krankheit etc. gelebt werden kann, beginnen wir, die uns umgebende Vielschichtigkeit zu integrieren, um selbst ein Teil davon zu werden.

Wir sind daher mehr denn je aufgefordert uns innerlich wie äußerlich aufzurichten, um noch weiter und bewusster zu werden, denn ein Mensch der sich selbst nicht versteht, versteht auch die Welt um sich herum nicht mehr.

Erst wenn ich weiß wer ich bin, wenn ich mich selbst verstehe, erkenne ich, was um mich herum geschieht und kann mit dieser Erkenntnis andere Menschen und komplexe Zusammenhänge überhaupt erst wahrnehmen.

Mit dieser Sicht des Miteinander-Wachsens können wir Verhältnisse schaffen, die unserem Leben wieder Sinn geben.

Unser Lebenssinn ergibt sich aus unserem Wirken in der Gegenwart, den Bewertungen, die wir bezüglich unserer Vergangenheit vornehmen und den Möglichkeiten, die wir für unsere Zukunft sehen.

Mit dieser umfassenden und integralen Landkarte von Ken Wilber vermitteln wir in diesem Jahrestraining einen angemessenen Umgang mit Gefühlen, die Entwicklung einer starken Persönlichkeit und eine innere Öffnung für seelische Dimensionen, die wir das transpersonale Bewusstsein nennen.

Lebendiger Körperausdruck, das Erwerben von sinnlichen Kompetenzen, das Einnehmen unterschiedlicher Perspektiven, Meditation und Gebet kommen dabei genauso zum Tragen, wie die intensive Auseinandersetzung mit der „dunklen Seite“ der Psyche, den verdrängten Schattenanteilen in jedem von uns.

Wir begleiten Sie auf dieser Reise mit viel Erfahrung, Wissen, Einfühlungsvermögen und unserer Liebe für die Menschen.

Wir freuen uns auf Sie!

Das tantrisch, integrale Jahrestraining ist in vier Abschnitte aufgeteilt und vermittelt folgende Inhalte:
Alle Module können in anderen Jahresgruppen nachgeholt oder auch wiederholt werden.

1. Abschnitt: Inneres Kind und biographische Klärung, Verehrungsritual

In diesem Abschnitt werden Sie angeleitet, sich vorrangig dem Kontakt zu Ihrem inneren Kind auf liebevoller und verbundener Weise zu widmen, dessen Persönlichkeitsanteile sich wesentlich in den ersten sechs Jahren entwickeln. Prägenden Glaubensmustern gehen wir auf den Grund und beleuchten, wie sie unsere Wahrnehmung bestimmen. Mit der Erkenntnis können Sie diese in Ihrem Sinne umwandeln und mit der Technik von „positiven Sonden“ für Sie nutzbar machen.

Mit Fotos, Rollenspielen und Dialogen ermöglichen wir zudem eine Auseinandersetzung mit der Vater- und Mutterbeziehung, die so entscheidend für unsere sozial-emotionale Entwicklung als Kind ist, so dass Sie einen positiven Umgang damit finden können.

Passend dazu geben wir uns dem Kernthema der tantrischen Massage hin: Der Verehrung!

Die Grundhaltung der Verehrung manifestiert sich u.a. in der rituellen Form des Verehrungsrituals, welches am Anfang einer jeden Tantramassage steht. Dieses verehrende Ritual ermöglicht es beiden Beteiligten, aus dem Alltagsgeschehen heraus zu treten und die eigene Sinnlichkeit in Würde und Schönheit zu erleben.

Die Themen des ersten Abschnitts im Überblick:

  1. Kreative Trance zur Erforschung der Kind-Identität
  2. „Holding“ für das innere Kind
  3. Einsetzen von positiven Glaubenssätzen „Sonden“
  4. Selbsterforschung im Eltern-Kind-Setting
  5. Einführung in das tantrische Verehrungsritual
  6. Die Verneigung vor dem was größer ist als ich selbst
  7. Verbindung von Herz und Augen, Voraussetzung für eine authentische Begegnung.
2. Abschnitt: Integration unbewusster Licht- und Schattenanteile, Massage der Yang-Seite

Gerade wenn wir spirituell wachsen wollen, ist es wichtig, dass wir uns auch mit unserem „Schatten“, den dunklen und unbewussten Anteilen unserer Psyche auseinandersetzen, denn sonst verfolgt uns dieser Schatten bis zur Erleuchtung und wieder zurück.

Der Begriff Schatten bezeichnet das persönliche Unbewusste oder die Aspekte unseres Daseins, welche entweder so positiv oder so negativ sind, dass wir sie nicht zu uns gehörend akzeptieren können und sie daher unterdrücken, verleugnen, abspalten oder verstoßen.
Sie wegzuschieben heißt jedoch nicht, sie wirklich loszuwerden. Im Gegenteil, sie kehren zurück, um uns daran zu hindern, das Leben zu führen, das wir eigentlich führen möchten. Wir werden zu Schattenboxern immer wiederkehrender unbewusster Lebensmuster.

Doch eigentlich sind unsere Schatten wie verborgene Schätze, angefüllt mit unbekannter, schöpferischer und kraftvoller Energie, die wir kreativ nutzen können.

In diesem Abschnitt begeben Sie sich, basierend auf dem Konzept der Heldenreise von Paul Rebillot, auf eine aufregende Reise in Ihre Schattenwelt.

Sie erwerben einen positiven Umgang mit Ihren Schattenanteilen, indem Sie befähigt werden, diesen aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, die Energie des Schattens wiederzuerlangen und diese Kraft für Sie nutzbar zu machen.

Passend dazu vermitteln wir die komplette Yang-Seite (Rückseite) der AnandaWave-Massage:

Unsere Yang-Seite offenbart vermehrt die Seite, mit der wir uns geschützt, sicher und geborgen fühlen. Der ganze Körper wird massiert, verehrt, berührt und gepflegt. Die Massage vor allem der Yang-Seite weckt die Körperenergien und bringt sie ins Gleichgewicht. Aus dieser Entspannung heraus kann sich tiefer Frieden und sinnliche Lust im ganzen Körper ausbreiten.
Der auf der Yang-Seite hauptsächlich angewandte mäßig starke Druck und die fortlaufend fließenden Berührungen, beruhigen das parasympathische Nervensystem. Das hat positive Auswirkungen auf unser Gesamtempfinden, lindert Stress und Angst und wirkt beruhigend.

Die Themen des zweiten Abschnitts im Überblick:

  1. Kreative Trance-Reise zur Schattenintegration
  2. Verkörperung der Helden- und Dämonenkraft
  3. Stimmausdruck und Begegnung mit unseren „wilden Kräften“
  4. Rückkehr in das Selbst
  5. Erlernen der sinnlichen AnandaWave -Tantramassage auf der Rückseite (Yang)
  6. Begegnung erforschen, Begegnung zulassen, Begegnung verstehen
  7. Entwicklung einer selbstbewussten, emphatischen und professionellen Haltung im Umgang mit der empfangenden Person
3. Abschnitt: Verbundenheit und Spiritualität, Massage der Yin-Seite

Die Vorstellung, dass alles mit allem verwoben ist, ist in der Geistesgeschichte der Menschheit im Westen wie im Osten eine bekannte Überzeugung. Diese Annahme ist der Einsicht geschuldet, dass es bei aller Individualität stets auch etwas Allgemeines und Verbindendes zwischen den Menschen gibt und geben muss und dass dieses Verbindende unverzichtbar für das Zusammenleben aller Wesen ist.
In der transpersonalen Psychologie werden daher Bewusstseinszustände erforscht, die über die persönliche Ebene der Psyche hinausgehen und auf die Beziehung zum Spirituellen oder auch der Ganzheit ausgerichtet sind. Im Fokus steht dabei klar das Individuum, welches in seiner Einzigartigkeit gewürdigt wird.

In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns mit unterschiedlichen Übungen zur Erforschung unseres transpersonalen Bewusstseins.

Passend dazu begeben wir uns in die Welt und dem Zauber unserer Sinne mit der Vermittlung der kompletten Yin-Seite (Vorderseite) der AnandaWave-Massage:

Mit der Yin-Seite drehen und öffnen wir uns vertrauensvoll in unsere mehr empfängliche und verletzliche Seite unseres Körpers und unseres Seins. Dieses tiefe Gefühl des Genährtseins und Ankommens im eigenen Körper, wie sie durch die Massage der Yinseite erfahren werden kann, ermöglicht uns eine wache und präsente Eigenwahrnehmung, was die Basis für erfüllend erlebte Sinnlichkeit und Spiritualität ist.
Durch die mehr verspielten Berührungen und den hingebungsvollen Bewegungssequenzen der tantrischen Yin-Massage erfahren wir tiefe Verbundenheit und wir widmen uns bewusst dem Reichtum und der Fülle unserer Erfahrungen im Hier und Jetzt. Somit fördern wir nicht nur die Selbstwahrnehmung, sondern auch die Fähigkeit des In-den-Anderen-Einfühlens.

Die Themen des dritten Abschnitts im Überblick:

  1. Erläuterung der Stufen des transpersonalen Bewusstseins (psychisches Selbst, subtiles Selbst, kausales Selbst)
  2. Der Einsatz von Meditation und Atemtechniken zur Erlangung veränderter Bewusstseinszustände.
  3. Enlightment intensiv: Ritualstruktur des „Wer-bin-ich“
  4. Golden-Cross-Meditation (GCM): Diese Gruppenmeditation wird dich herausfordern und dich dadurch in einen Zustand bringen, den ich gerne spirituelle Trance nenne. Ein Zustand der (scheinbar) unbegrenzten Möglichkeiten, des Zusammenhalts, der Vereinigung, des Zusammenbruchs und der daraus entstehenden inneren Offenbarung.
  5. Erlernen der sinnlichen AnandaWave -Tantramassage auf der Vorderseite (Yin)
  6. Förderung von Selbstverantwortung auf der einen und mitfühlender Präsenz und Achtsamkeit auf der anderen Seite
  7. Erlernen von Bewegungssequenzen zur Förderung von Hingabe und Öffnung.
4. Abschnitt: Körperausdruck und bewusste Sexualität, Yoni- und Lingam-Massage

Sich gut im eigenen Körper zu Hause zu fühlen, sich flexibel und frei ausdrücken zu können sind Grundvoraussetzungen für eine gute und bewusst gelebte Sinnlichkeit und Sexualität. Durch die Wahrnehmung von Körperempfindungen wird das Erleben von Gefühlen unterstützt, weshalb wir bewusst lernen, unsere Gefühle, die da sind, anzunehmen und auszudrücken. Sie lernen Ihre Körperhaltung, Ihre Körperpräsenz und Ihren Körperausdruck einzusetzen, um positive Gefühle, Stimmungen und Erlebensqualitäten wie Freude, Stolz, Kraft, Sinnlichkeit und Leichtigkeit zu wecken und zu verstärken.
Zudem geht es in diesem Modul um die Entdeckung und Entfaltung unserer Sinnlichkeit und Sexualität in einem wirkungsvollen Rahmen voller Mitgefühl und geborgener Gruppenenergie. Im Rahmen einer integralen Persönlichkeitsentwicklung ist ein bewusster und natürlicher Umgang mit Sexualität stets eine Quelle von Lebensfreude, Selbstvertrauen und Liebeslust. In diesem Abschnitt geht es daher ganz wesentlich darum, Sexualität und ein positives Körpergefühl komplett neu zu erleben, u.a. als etwas, was Ihnen ursprünglich innewohnt und Ihnen nicht nur unter günstigen Umständen von einem geeigneten Partner geschenkt wird oder eben nicht.

Passend dazu geht es in diesem Abschnitt um die theoretische und demonstrative Einführung in die Yoni– und Lingam-Massage.

Das Besondere an Tantramassagen im Unterschied zu anderen „alternativen“ Massageformen ist das bewusste und konkrete Einbeziehen des Intimbereichs, der Yoni bei der Frau und des Lingams beim Mann.
Bei der Yoni- und Lingam-Massage gibt es kein Wollen, kein Begehren, kein Müssen, keine Leistung – einfach nur Dasein! Aus dem Zustand absoluter Achtsamkeit und Präsenz beginnt diese tantrische Intimmassage und eröffnet einen weiten, tiefen Raum, der nichts weiter ist als reine Liebe. Sie sind nackt, ihr Gegenüber ist nackt, es liegt nichts Trennendes mehr zwischen Ihnen und der gebenden Person und Sie spüren es: Den Tanz der Hände auf Ihrem Körper. Dieser Tanz umhüllt Sie, schenkt Ihnen Vertrauen und Geborgenheit.
Schrittchen für Schrittchen ist es Ihnen nun möglich in Kommunikation mit Ihrem eigenen Intimbereich zu gehen und diesen ganz neu zu erleben.

Am letzten Abend können sie im Rahmen eines festlichen Rituals Teilbereiche der Yoni- und der Lingam-Massage einüben.

Die Themen des vierten Abschnitts im Überblick:

  1. Continuum Movement – Bewegungsmeditition
  2. Mobilisieren vitaler Beckenenergie
  3. Führen eines Herz-Sex-Dialogs in der Einzelarbeit
  4. Beschreiben des eigenen idealen sexuellen Szenarios
  5. Verehrung der weiblichen und männlichen Sexualität als zentrales Thema
  6. Theoretische und demonstrative Einführung in die Yoni- und Lingam-Massage
  7. Üben der Yoni- bzw. Lingam-Massage im Rahmen eines festlichen Rituals

In diesem Jahrestraining wird die tantrische AnandaWave-Massage so gelehrt, dass sie dem Modul 1 unserer Profi-Ausbildung TMV® entspricht.
Bei Interesse ist es möglich nach der Teilnahme des Jahrestrainings an unserem “Intensivseminar zur Yoni- und Lingam-Massage” teilzunehmen, welches die Voraussetzung für unsere Tantramassage-Profi-Ausbildung TMV® ist.

Während den Seminaren klären wir gemeinsam mit den Teilnehmenden deren Eignung ab.

Bitte lesen Sie auch unsere Teilnahme- und Rücktrittsbedingungen, sowie unsere Rabatte und Zahlungsmodalitäten.

Nächste Termine und Anmeldung