Johannes Lülsdorf

Da ich als systemischer Sexualtherapeut arbeite, weiß ich um die Wichtigkeit Deiner/Eurer Arbeit. Mehr noch, ich durfte sie am eigenen Körper erfahren (Grundausbildungsmodul 2015) und weitergeben.

Die tantrische Arbeit, oder besser gesagt die ganzheitliche sexlogische Körperarbeit, hilft Menschen entscheidend in ihren Körper zukommen, zu fühlen und ihre eigene Sexualität wahrzunehmen und zu leben. Die Arbeit als systemischer Sexualtherapeut ist nur die “halbe Miete”, denn der Körper gehört selbstredend und unbedingt zu Sexualität dazu. So weise ich immer wieder Klienten auf diese Arbeit und Möglichkeit hin, wann immer es im therapeutischen Sinne und Prozess angezeigt ist. Wo sonst können Klienten sich in einen geschützten und absichtslosen Raum begeben, um sich selbst und ihrem Körper, ihre Sexualität, zu begegnen und zu erfahren? Daher ist diese Arbeit unerlässlich und es entbehrt jeder Logik, dass die ganzheitliche sexlogische Körperarbeit dem Prostituiertenschutzgesetz zugeordnet werden soll.

Ich hoffe meine Stimme trägt dazu bei, dass diese Vorhaben gestoppt werden kann.

Johannes Lülsdorf
Sexualtherapeut