Margit (Profiausbildung August 2015)

Liebe Michaela und Team,

Ja, dieses Seminar fing schon vorher an zu wirken, mit Fragen und Zweifel, ob es wirklich Sinn macht, sich in einer Gruppe mit diesem Thema „Analbereich“ auseinander zu setzen. Sicher war ich mir aber, dass Michaela es nicht anbieten würde, wenn dort nicht etwas „Wichtiges“ zu finden ist.

Ich habe die Einladung gehört und vor allem wirkte die Arbeit von den anderen Treffen in mir, mitten im Alltag, ganz unauffällig wuchs das Vertrauen weiter und weiter.

Atmen, spüren, ganz wie bei der Massage selbst, so hatten Zweifel und Vorurteile keine Chance mehr, zumindest war ich jetzt eher neugierig auf die neuen Erfahrungen. So kam ich im Seminar an, als würde man eine unbekannte Reise machen, mit flauem Gefühl im Bauch,  – und atmete weiter. Es war auch schön zu hören, dass es den meisten anderen Teilnehmern- innen so erging und so wuchs die ganze Gruppe schnell voller Vertrauen zusammen.

Auch war ich sicher, dass der Ablauf so gestaltet sein wird, dass wir es nehmen können, auch wenn ich keine Idee hatte, wie es sein wird.. Es hat sich gelohnt, die ganze Zeit war getragen von Liebe und achtsamen Spüren und ich fand mich ganz natürlich in meinem Körper.

Die Öffnung, die im Beckenbereich geschieht, ist wie ein Stück von sich wieder „nach Hause“ bringen. Ein Ganz werden, mit allem was eben zu unserem Körper gehört, ein Teilen mit anderen Menschen, nichts bleibt verborgen. Das kann so unsagbar befreiend, entspannend und natürlich sein.