Prof. Dr. Matthias Karl Weßling

Stellungnahme

In Bezug auf eine mögliche Anwendung des ProstSchG (Prostituiertenschutzgesetz) auf Ihr Ausbildungsinstitut AnandaWave sende ich hier meine Stellungnahme.

In den vergangenen 10 Jahren habe ich unter persönlicher Leitung von Michaela Riedl sämtliche Ausbildungsmodule im Institut AnandaWave Köln nach den Ausbildungsrichtlinien des TMV e. V. (Tantramassage-Verband e.V. – Berufsverband für zertifizierte tantrische Körperarbeit und sexuelle Gesundheit) absolviert.

Diverse Elemente meiner dortigen Ausbildung praktiziere ich selber im Rahmen meiner körpertherapeutischen Arbeit.

Aufgrund meiner positiven Erfahrungen habe ich in den vergangenen Jahren vielen Menschen aus meiner Arbeit als Management Trainer und Körpertherapeut die professionelle Ausbildung bei AnandaWave empfohlen. Ebenso habe ich vielen dieser Menschen einzelne Module der gesamten Ausbildung für ihre persönliche Weiterentwicklung empfohlen.

Als Sachverständiger für Management Training und Persönlichkeitsentwicklung bestätige ich in vollem Umfang die Professionalität der Konzeption, Durchführung, Evaluation und Prüfungsdurchführung der gesamten Ausbildung am Institut AnandaWave.

Zentrale Elemente der gesamten Ausbildung sind Literaturarbeit, Supervision, dokumentierte Selbstreflexion, dokumentiertes Feedback, sowie Gespräche, das Erlernen professioneller Berührungen sowie eine Vielzahl bewährter Körper- und Atemübungen, die als Teil einer wirksamen Behandlung der Klienten eingesetzt werden können.

Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich uneingeschränkt bestätigen, dass Tantramassage als sinnliche Berührungskunst weit über den Charakter einer Wellnessanwendung für Bedürfniserfüllung und Entspannung hinausgeht.

Das eigentliche Wirkungspotential professioneller Tantramassagen liegt in der Heilung traumatischer Erfahrungen, im Erkennen physischer Blockaden, in der Erweiterung körperlicher Selbstwahrnehmung, in der bewussten Steuerung sexueller Energien sowie der Steigerung von Selbstreflexion und Selbstbewusstsein auf körperlicher, emotionaler und mentaler Ebene der Klienten.

Von zentraler Bedeutung für eine sachlich zutreffende Beurteilung der Tantramassage ist die Tatsache, dass professionelle Tantramassagen – sowohl in der Ausbildung als auch in der Massagepraxis – jegliche Form körperlicher Interaktion zwischen Tantramasseuren und Klienten klar ausschließt.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass eine Anwendung des ProstSchG (Prostituiertenschutzgesetz) auf das Ausbildungsinstitut AnandaWave sachlich ohne Grundlage und damit unzutreffend ist.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dr. Matthias Karl Weßling