Rolf Müller

Hallo Michaela,
da ich seit vielen Jahren die Tantra Massage bei Ananda Wave genieße, möchte ich einen kleinen Beitrag zum Thema Prostitutionsgewerbe einbringen.

Da ich von meinem Beruf her gewohnt bin, mit wenig Text viel Information rüber zu bringen, habe ich mich entschieden, das Thema in einer Tabelle darzustellen. Die Themen habe ich nicht gewichtet, sondern alphabetisch aufgeführt. Ich denke das Thema muss aufbereitet werden, um den Behörden eine Orientierungshilfe zu bieten.

Thema Tantra-Massage Prostitution
Ambiente ansprechend, harmonisch nüchtern, kalt
Atmosphäre vertrauensvoll, offene,
wertschätzende Grundhaltung.
missachtend, kühl
Ausbeutung durch Zuhälterei nein häufig
Empfehlung durch Therapeuten ja nein
Freiwilligkeit der Akteure 100% nicht immer gegeben
Gefahren keine Gefahr Risiko verbaler und körperlicher Gewalt bei Verrichtung im Freien
Gesundheit keine Gefahr Gefahr von Geschlechtskrankheiten
Hilfestellung bei sexuellen Problemen gehört zum Angebot wird nicht angeboten
Kleidung der Akteure dezent, würdevoll aufreizend, animierend
Kondompflicht nicht erforderlich erforderlich
Motivation Menschen zu helfen Geldverdienen
Nachhaltigkeit Entspannung wirkt lange nach Entspannung wirkt nur kurzzeitig
Nachkobern Massageart, Dauer und Preis sind
bekannt, daher kein Nachkobern
häufig
Outing Gesellschaftlich anerkannte Tätigkeit bedeutet soziale Isolation
Personen, ausführende Frauen und Männer ab 25 Jahren Frauen und Männer ab 18 Jahren
plus Minderjährige
Qualifikation Zertifizierung nach
Tantramassageverband
keine
Reklamation wird angenommen und beantwortet nicht möglich
Schutzbedarf wegen nicht erforderlich Ausbeutung
körperliche Gewalt
sexuelle Gewalt
organisierter Kriminalität
Outlaw Motorcycle Gangs
Sexuelle Handlungen Lingam-, Yonimassage
kein Geschlechtsverkehr
gesamte Bandbreite
sexueller Handlungen
inkl. Geschlechtsverkehr
Umgangston respektvoll, vertrauensvoll häufig respektlos, unfreundlich
Weiterbildungsangebote Seminare, Workshops keine
Ziel Tiefe Entspannung durch Berührung Geschlechtstrieb befriedigen

Wenn ich mir die Vergleichsliste anschaue, sehe ich bemerkenswerte Unterschiede.

Der Gesetzgeber muss zwischen Tantra-Massage und Prostitution unterscheiden. Alles Andere ist eine Ohrfeige für alle Menschen, die sich mit Körperarbeit befassen. Der Staat etikettiert sonst Tantra-Masseure und -Masseurinen als Prostituierte. Was für eine Fehleinschätzung und Beleidigung.

Es muss im Gesetz eine klare definierte Abgrenzung geben. Für die praktische Durchführung der Unterscheidung ist es ein Leichtes, nach dem Ausbildungsnachweis zu fragen. Massagestudios die diesen Nachweis nicht führen können, fallen dann zwangsläufig unter Prostitution.

Namasté
Rolf Müller
Maschinenbau-Ingenieur