Mariano Ramírez Gisbert

Leitungs-Assistenz und Leitung Abendworkshop in Berlin

Mein Weg der Tantramassage

Meine erste Tantramassage bekam ich 2006 und sehr schnell wurde mir bewusst, wie tief und emotional diese Erfahrung sein könnte: nach wenigen Minuten, noch während des Begrüßungsritual, habe ich meine Augen geöffnet und sah, wie sich meine Masseurin vor mir verbeugte. Und dachte: Hat sich jemals davor irgendjemand vor mir verbeugt? Wie fühlt sich an, wie ein Gott behandelt zu werden? Und habe ich das verdient? Diese Geste, diese Wertschätzung hat mich so berührt, dass bei mir schon die ersten Tränen liefen. Nie zuvor in meinem Leben hatte ein Mensch mich so berührt, so angenommen und gehalten, nicht nur auf die Körperebene sondern darüber hinaus! Es war purer Genuss, aber nicht deswegen, weil auch meine Genitalien stimuliert wurden, sondern weil mein ganzer Körper umhüllt und belebt und verwöhnt und bewegt wurde, und Millimeter für Millimeter , in jedem Winkel, auch in den Genitalien, Präsenz und Liebe mit Unschuld erhielt. Das traf mich zutiefst. Die Massage wurde eine meditative, ekstatische, teils genussvolle, teils schmerzvolle Reise zu mir selbst.

In mir war der Funke entzündet. Ich wollte mehr darüber lernen, diese Berührungsqualität mit meiner Partnerin und anderen Menschen teilen, ja die Botschaft in allen Richtungen verkünden! Das musste einfach einen festen Bestandteil meines Lebens werden. 2011 habe ich die Ausbildung bei Michaela Riedl und Anandawave angefangen und fühlte mich ins gelobte Land angekommen. Habe meine wahre Berufung entdeckt. Da begann auch einen tiefen Transformationsprozess, der alle Bereiche meines Lebens beeinflusste. Ich bekam die Gelegenheit, alter Konditionierungen bewusst zu werden und sie loszulassen. Es war nicht immer einfach, ich bin in Abgründe gefallen und neben der Freude habe auch viel Traurigkeit, Wut  und Leid erfahren. Aber dass diese Gefühle den Raum bekamen, dass das Herz sich einfach ohne Wertung  zeigen dürfte, dass ich mich vor mir unmittelbar zeigen und akzeptieren konnte, war schon großartig! Eine Freiheit erfahren, mit der ich immer fantasiert aber schon als unmöglich erklärt hatte, bis ich diesen Rahmen entdeckte. Ich würde diesen Weg immer wieder wählen…

Ich versuche, den Ruf meiner Seele zu folgen und als Tantramasseur andere Menschen ähnliche Erfahrungen zu vermitteln. Sie in einen Rahmen einzuladen, wo sie einfach SEIN können, ohne Erwartungen und Absichten, aber in der volle Annahme und Wertschätzung. Und mein Traum wäre, anderen Menschen dieses Wissen einfach weiterzugeben. Teil einer wunderbaren Kettenreaktion zu sein, die die Welt ein bisschen besser macht.

Beruflicher Werdegang

Ich habe viele Studiengänge angefangen, denn nach dem Abitur war ich von allen Bereichen des Wissens fasziniert: Medizin, Psychologie, Mathematik… Mit 22 Jahren hatte ich eine existentielle Krise und wandte mich von den Naturwissenschaften ab, hin zu den Geisteswissenschaften: Musikwissenschaft, Literatur, Romanistik…

Viele Jahre lang übersetzte ich Bücher über  verschiedene Themen (Kunst, Musik, Medizin), aber gleichzeitig  hatte ich immer ein Fuß in den Medien, zuerst als Sprecher und dann als TV-Producer, Texter und Kameramann.  Noch konnte ich nicht ganz aus dem Hamsterrad fliehen, aber zumindest macht es Spaß, das Ding weiter zu drehen.

Meine Seminarerfahrung

Ich bin ein guter Kommunikator, gerade wenn ich von einer Botschaft überzeugt bin. Umgeben von Menschen tiefe und komplexe Zusammenhänge mit Leichtigkeit, Humor und Leidenschaft weiterzugeben bereitet mir großen Spaß und auch einen tieferen Sinn. Als ich während des Grundseminares die Michaela beobachtete, dachte ich: JA! Ich will irgendwann diese Stelle haben.

Mittlerweile habe ich bei mehreren Anandawave-Seminaren assistiert und es waren immer großartige Erfahrungen.So ein Seminar ist ein bisschen wie eine Massage: den Raum halten, die Teilnehmer begleiten, eine Struktur im Kopf zu haben, die aber stark variieren kann, wenn Impulse aus anderen Bereichen (Herz, Intuition) entstehen und wichtig sind.

Hintergrund

Ich bin in Caracas, Venezuela, geboren. Ein Kind der Karibik! Ich stamme aber aus einer Familie, die das Wegziehen nie gefürchtet hat, und so habe ich in mehreren Städten und Ländern gewohnt: New York, Köln, Barcelona, Berlin…

Ich bin Vater von 2 Kindern, die mir die wahre Dimension der Liebe immer wieder aufs Neue zeigen.

Was ich sonst noch liebe

Lachen, alte Musik, richtig gute Bücher, neue Musik, Kunstfilme, liebevolle Auseinandersetzungen mit Menschen, die originell denken, Schwitzhütten und Schamanen,  Yoga und Meditation. Und das Zwischenspiel der Gegensätze: Laut und still sein, hell und dunkel, wissenschaftlich und esoterisch, männlich und weiblich.

Andere Ausbildungen

AnandaWave-Seminare bei Michaela Riedl: