Leitung & Team

Michaela Riedl
Michaela Riedl
Inhaberin und Leitung von AnandaWave®

Michaela Riedl ist Gründerin und Inhaberin der Firma AnandaWave®. Unter Ihrer Leitung entstand das Tantrische Berührungstraining, die AnandaWave®-Profi-Ausbildung nach den Richtlinien des Tantramassage-Verbandes e.V. (TMV®) und eine Reihe weiterer Seminare.

Als eine der wenigen PionierInnen für die spirituell-sexuelle Heilungsarbeit mit Frauen und Männern entwickelte sie 1997 die Tantramassage nach AnandaWave®, die stetig weiter verbessert und neuen Erkenntnissen angepasst wird.

Ihr Herzensthema war und ist heute noch die qualitative Verbesserung und Verbreitung der Tantramassage. Daher leitet sie mit Leidenschaft und großem Erfolg seither Aus- und Weiterbildungen in Tantramassage. Als offizielle Ausbilderin und Mitglied des Tantramassage-Verbands konzipierte sie zusammen mit weiteren Ausbildenden das TMV-Ausbildungskonzept Level 1. Dieses ist maßgebend für alle offiziellen Ausbilder des TMV®.

Ihr Engagement für die Tantramassage zeigt sich in ihrem Einsatz im Tantramassage-Verband e.V. (TMV®), in dem sie von November 2012 bis November 2014 erste Vorsitzende war. Auch heute ist sie noch im Vorstand tätig und setzt sich für ein neues und anerkanntes Berufsbild zwischen Wellness und Heilkunde  ein.

Die Ergebnisse ihrer Arbeit zeigen sich auf vielfältige Weise. So gewann Sie am 13. Mai 2015 im Verwaltungsgericht Köln einen entscheidenden Prozess gegen die Bezirksregierung Köln: Das Gericht hat festgestellt, dass die Tantramassage-Profiausbildung von AnandaWave® auf einen Beruf vorbereitet, und zwar ordnungsgemäß geregelt und anhand von objektiven Kriterien überprüfbar. Das ist ein wesentlicher Beitrag zur gesellschaftlichen Akzeptanz der Tantramassage TMV®.

Sie ist Autorin zweier vielbeachtete Bücher: “Yoni-Massage – Entdecke die Quellen weiblicher Liebeslust” (2006, Hans-Nietsch-Verlag) und “Lingam-Massage – Die Kraft männlicher Sexualität neu erleben” (2008, Hans-Nietsch-Verlag). Im Februar 2014 erschien dazu ihre DVD „Der Tantramassagefilm“ in Zusammenarbeit mit der BDF-Produktion.

Sowohl die Bücher als auch die DVD haben vielen Menschen die Tantramassage und die dahinter stehende Philosophie näher gebracht.

Michaela Riedl: „Mir ist es wichtig, die Tan­tramassage in der Mitte unserer Gesellschaft zu verankern, damit diese wertvolle Berührungskunst zu einem noch anerkannteren Beruf ausgebaut werden kann. Aus diesem Grund setze ich mich seit Jahren leidenschaftlich für die Sicherung des Ausbildungsstands im TMV® ein und sorge dafür, dass immer mehr Menschen mit einer fundierten Tantramassage-Ausbildung TMV® durch ihr hohes Niveau überzeugen. Die Tantramassage sollte ein Thema werden, über das man ohne Scham und Vorurteile diskutieren kann, auch mit Freunden und Verwandten.“

Werdegang:

  • 1994: Diplom-Musikpädagogin
  • 1995: Tantralehrer-Ausbildung bei Jyoti
  • 1997 bis 2005: Gründung und Praxisleitung von ANANDA-Kunst der Berührung – gemeinsam mit Martina Weiser
  • 2005: Gründung und Leitung von AnandaWave-Raum für sinnliches Erleben – ergänzt durch Gitta Arntzen
  • 2012: Leitung des Tantrischen Berührungstrainings und der AnandaWave-Profi-Ausbildung.
  • Seit 2018: Integralis Ausbildung zur transpersonalen Beraterin

Ergänzend und vertiefend zur Tantralehrer-Ausbildung besuchte Michaela Riedl

  • Tantraseminare bei Andro und Advaita,
  • Ausbildungen in Yin-Yang-Massage, erotischer Massage und Tantramassage bei Andro,
  • Seminare zur Hawaiianischen Körperarbeit im Institut Hawaii,
  • Seminare zur Tao- und Fußreflexzonenmassage bei Elisabeth Müller-Schwefe und
  • viele verschiedene Seminare mehr.

Michaela Riedl bildet sich ständig fort, um im Bereich Massage, Tantra und Sexualität stets auf dem neuesten Stand zu sein.

Michaela Riedl ist langjährige Schülerin der spirituellen Lehrerin Maraya Haenen (indianisch-schamanische Schwitzhütten- und Bewusstseinsarbeit) und war Gründerin und Initiatorin der Frauenforschungsgruppe Hysteria.

Sie praktiziert täglich Yoga.

Laura Ruhfus
Laura Ruhfus
Bürokraft

Ich arbeite im Büro bei AnandaWave und bin gerne für eure Fragen und Interessen rund um das Thema Tantramassage und Seminare da, egal ob ihr den Weg der Ausbildung oder der Selbsterfahrung geht.
Außerdem unterstütze ich das Team bei der Seminarorganisation, kümmere mich um eure Anmeldungen und vieles mehr was in unserem Büroalltag so anfällt.

Da ich selber die Ausbildung bei AnandaWave absolviert habe und seit 3 Jahren als Tantramasseurin im Ananda in Köln arbeite, kann ich euch viele Fragen zum Thema Ausbildung, Seminarerfahrungen, Persönlichkeitsentwicklung, den Herausforderungen dabei und zur späteren Arbeit in einer Praxis beantworten. Ich freue mich, euch ein stückweit auf eurem ganz individuellen Weg zu begleiten.

Mein Werdegang:

Bevor die Tantramassage und die dazugehörige ganz besondere Welt in mein Leben getreten ist, habe ich nach meinem Abitur eine Ausbildung im Kölner Zoo gemacht und anschließend 5 Jahre als Raubtierpflegerin gearbeitet. Mein anschließendes BWL Studium hat mich nach meinem Bachelor Abschluss in das Büro der Tantramassage Praxis Ananda gebracht, wodurch ich das erste Mal mit dem Thema Tantra in Berührung kam.
Nachdem ich meine erste Massage empfangen habe war mir sofort klar, dass ich einen Weg für mich gefunden habe, Menschen wertfrei und absichtslos mit Nähe und Herzlichkeit zu begegnen und zu beschenken. Im gleichen Jahr fing ich meine Ausbildung zur Tantramasseurin an und bilde mich seitdem stetig weiter.

Aus- und Weiterbildungen:

  • 2021 Deep Tissue Massage bei Top Physio, Berlin
  • 2021 Ausbildung Massage- und Wellnesstherapeutin bei Terramedus, Köln
  • 2020 NLP Coachingskills für sexological BodyworkerInnen bei Jenison Thomkins, Köln
  • 2018-2020 Shibari Fesselkunst bei Fushicho, Köln
  • 2017-2019 Tantramasseur/-in TMV bei AnandaWave, Köln
  • 2018 Lomi Lomi Practitioner bei Anja und Jana Goralski, Berlin

weitere diverse Fortbildungen im Bereich Massage und Bewegung

Nicole Schuttenberg
Nicole Schuttenberg
Seminarleitung

Mein Weg der Tantramassage

Zur Tantramassage kam ich vor Jahren, ursprünglich “nur”, um meinen Körper wieder zu spüren und mit mir in Kontakt zu kommen. Ich wollte eine Verbindung zwischen Geist und Körper herstellen, ohne Forderungen und Ansprüche von außen, ohne etwas leisten zu müssen.

Meine Erfahrungen, die ich durch die Tantramassage-Rituale machen durfte, lassen sich kaum mit Worten beschreiben, sie haben mich zutiefst berührt und verändert. Ich fühlte mich plötzlich am richtigen Platz, in einer Atmosphäre der wertschätzenden, heilsamen und sinnlichen Berührung. Da war sie, die Antwort auf eine Sehnsucht, die ich immer in mir gespürt hatte, aber nicht greifen konnte, weil mir bis dahin selbst nicht klar war, was ich eigentlich suchte. Die achtsame tantrische Körperarbeit hat in mir Heilprozesse erweckt, mein Herz und meine Seele geöffnet und mich in Kontakt mit meiner Weiblichkeit gebracht. Sie hat auch meine Sexualität verändert und unglaublich bereichert.

Meine Seminarerfahrung

Ich empfinde es als Ruf meines Herzens, durch meine berufliche Tätigkeit als Tantramasseurin und in der Seminararbeit Menschen in der Tiefe zu begegnen und sie in ihren Entwicklungsprozessen zu begleiten und zu unterstützen. An den Tantramassage-Seminaren bei AnandaWave schätze ich besonders die vertrauensvolle Atmosphäre, die offene, wertschätzende Grundhaltung und den geschützten Raum, in dem sich die Menschen öffnen und entfalten dürfen. Ich mag die Natürlichkeit, mit der wir uns auf allen Ebenen nackt begegnen.

Ich selbst brauche viel Vertrauen und das Gefühl, sicher geborgen zu sein, um mich ganz hingeben zu können. Ich bin suchend, wachsend, mich erforschend – das gleiche spüre ich bei unseren Seminarteilnehmern auch und es ist mir ein Anliegen, einen Rahmen zu schaffen, in dem das möglich ist.

Was mir wichtig ist

Ich bin Mutter von drei Kindern, seit meinem Abitur immer in Vollzeit berufstätig gewesen und habe mich die längste Zeit meines Lebens dem Hamsterrad ausgeliefert gefühlt, dem Perfektionsdruck und dem Wunsch, es allen zu jeder Zeit recht zu machen. Während ich zu mir selbst kaum mehr eine Verbindung gespürt und nur noch funktioniert habe, konnte ich doch ganz tief in mir die Sehnsucht spüren, anders zu leben, wirklich in Kontakt zu sein, mit mir und anderen.

Ich habe mich 2010 zur Sterbebegleiterin ausbilden lassen und bin seither ehrenamtlich im Hospiz tätig. Ich begleite Patienten und deren Familien während ihrer Erkrankung, des Sterbeprozesses und in der Trauerzeit. Oft dauert so ein Einsatz mehrere Monate, in denen ich 1-2 mal pro Woche zuhause bei den Patienten oder im stationären Hospiz bin. Manchmal sind es aber auch nur wenige Wochen, Tage oder sogar nur Stunden, in denen eine achtsame und wertfreie Begleitung hilfreich ist. Diese Arbeit hat mich auf allen Ebenen stark geprägt und mein Verhältnis zu meinen Kindern, meiner Familie und meinen Freunden tiefer und enger werden lassen.

Ich bin immer wieder aufs Neue davon fasziniert, wie ähnlich die tantrische der hospizlichen Haltung ist.  Es geht bei der Begleitung von Sterbenden wie in der Tantramassage darum, einfach nur präsent zu sein, anzunehmen was ist, und  offen zu sein für das, was aufkommen mag. Ich muss als Sterbebegleiterin wie als Tantramasseurin nichts “leisten”, kein Ziel erreichen und der Mensch, den ich berühren darf, auch nicht. Ich achte den Menschen in seiner Lebensgeschichte, Prägung und Persönlichkeit, so dass er sich vollkommen angenommen fühlt. Ich urteile nicht. Ich begegne dem Anderen in einer liebevollen, einfühlenden Haltung voller Zuwendung und lasse eine tiefe Verbindung zu.

Für mich ist meine Hospizarbeit sehr eng mit meiner Arbeit als Tantramasseurin verwoben, beides ergänzt und bereichert mich. Ich habe eine große Demut vor dem Leben, jeder Mensch, jeder Körper, ist einzigartig und wunderschön in sich, ein Wunder! Ich empfinde es als ein enormes Privileg, Menschen in ihren intensivsten emotionalen Stunden begleiten zu dürfen und fühle mich durch jede einzelne Begegnung bereichert und inspiriert.

Was ich sonst noch liebe

Sonnenwarme Erdbeeren, frisch vom Feld; Spaziergänge an der Nordseeküste; Ranunkeln; den frühen Morgen; Design; Hundeschlitten fahren; gute Bücher; den Geruch von frisch gemähtem Gras; Sonnenschein und Wolken; gemeinsam kochen, lachen, am Tisch sitzen; tiefe Gespräche mit klugen, inspirierenden und humorvollen Menschen…

Massageausbildung

  • Ausbildung zur Tantramasseurin TMV® bei AnandaWave gemäß den Richtlinien des Tantramassageverbandes
  • Ausbildung „Sexologischer Körpertherapeut“ beim IISB, Zürich
  • Ausbildung „Sexological Bodywork“ beim IISB, Zürich
  • Ausbildung „Somatische Sexualberatung“ beim IISB, Zürich
  • Ausbildung „Pelvis Work Practitioner“ beim IISB, Zürich
  • Thai Yoga Lehrerin (Tobias Frank, Nideggen)
  • Yoni- und Lingam-Achtsamkeitssemimar bei Susanne Dicken
  • „Sexuelle Tiefenentspannung“ – Nhanga Grunow
  • Ausbildung Frauen-Massage (Yoni als Spürorgan, Yoni-Picturing, Yoni-Entstauung, Yoni-Impuls-Meditation, Yoni-Impuls-Therapie, Yoni Point Press, Rezeptive und aktive Energiearbeit, Integration der Yoni-Erforschung in die Yoni Massage) bei Susanne Dicken
  • Langjährige spirituelle Selbsterfahrung durch Selbsterfahrungsgruppen und -seminare, systemische Aufstellungsarbeit, Kinesiologie, Meditation

AnandaWave-Seminare bei Michaela Riedl:

Beruflicher Werdegang

Ursprünglich war ich im Verlagswesen beheimatet und habe meine Leidenschaft für Bücher zum Beruf gemacht. Dann gab es einen Karrierewechsel zum Quelle Konzern, wo ich mehrere Jahre im strategischen Marketing tätig war. Für mich war die Arbeit in einem großen Konzern mit den entsprechenden Strukturen spannend und lehrreich, aber auf Dauer nicht zufrieden stellend. Ich habe mir Unabhängigkeit gewünscht, Zeitautonomie und die Möglichkeit, meine Ziele zu verfolgen, ohne…

Christoph Kraus
Seminarleitung

Mein Weg zur Tantramassage

Motiviert durch eine körperorientierte Sexual-Therapie, die ich gerade mit meiner Frau durchlief, machte ich mich auf die Suche nach Berührungsqualitäten. Ich wollte  mehr darüber wissen, wie ich mich und meine Partnerin berühren kann. Und das ganz unabhängig von dem, was wir gerade hinter uns gelassen oder neu für uns entdeckten.

Ich ging im Internet auf die Suche nach schönen Berührungen und fand Videos zur Tantra Massage. Was ich in diesen Videos entdeckte war eine Vielzahl von Varianten und Möglichkeiten die mich faszinierten. Vor allem jedoch faszinierte mich die innere Haltung, mit der hier berührt wurde. Das wichtigste war, ganz präsent und mit dem Herzen dabei zu sein. Also aus tiefsten Herzen mit Liebe zu berühren, ohne Absicht, ohne Ziel, im Hier und Jetzt.

In mir kam der Wunsch auf, eine Tantra Massage zu erleben und buchte meinen ersten Termin. Diese erste Massage hat mich direkt in ihren Bann gezogen. Ich hatte das Gefühl nach Hause zu kommen und ganz bei mir zu sein.

Diese Erfahrung hat meinem Leben nachhaltig eine völlig andere Richtung gegeben. Ende 2015, also ein halbes Jahr später, begann ich die Profi-Ausbildung bei Michaela Riedl mit dem festen Vorsatz, Tantra-Masseur nach TMV® zu werden. Schon ein halbes Jahr später massierte ich im ANANDA. Ich habe der Stimme in meinem Herzen vertraut und bin diesen Weg mit einer Entschlossenheit gegangen, die ich vorher so von mir nicht kannte.

Meine Seminarerfahrung

In meiner Tantramassage Ausbildung TMV® erlebte ich, wie frei und natürlich sich Menschen begegnen können, wenn dafür ein vertrauensvoller und achtsamer Raum geschaffen wird. Ich war mit einer großen Neugierde aber auch mit Unsicherheiten in das AnandaWave-Grundseminar gekommen. Die behutsame Art, wie wir an die Massage herangeführt wurden, gab mir die Sicherheit und das Vertrauen, mich ganz darauf einzulassen.

Ich war mit großer Begeisterung dabei und durfte Höhenflüge erleben und Gefühlstäler durchschreiten.

Da ich TMV® Masseur werden wollte, war es Teil der Ausbildung, auch mit Männern in Berührung zu gehen. Also auch sie zu massieren und massiert zu werden. Dieser Gedanke beschäftige mich als heterosexuellen Mann sehr. Bin ich jetzt schwul, wenn ich einen nackten Mann berühre? Bin ich homophob? Wie geht es mir damit und was sollen die anderen von mir denken?

Nach drei Tagen traute ich mich einen Mann zu fragen, ob er mit mir in eine Massage-Übung gehen würde und er sagte JA. Mit großer Dankbarkeit kann ich heute sagen, dass diese Massage-Sequenz auf wundersame Weise mein Herz geöffnet hat. Ich spürte so viel Liebe und Freude in mir und alle meine Ängste, Befürchtungen und Zweifel waren wie weggespült. Bis heute ist diese Begegnung mit einem Mann, einer der wichtigsten meiner Seminarerfahrungen.

Meine Stärken

Einer meiner Stärken ist es, offenen Herzens auf Menschen zuzugehen, ohne sie in irgendwelche „Schubladen“ zu sortieren. In jedem seine Einzigartigkeit zu sehen und genau so anzunehmen. Eine Herzensangelegenheit ist es für mich, Männerkreise zu initiieren und zu leiten. Was Männer in diesem vertrauensvollen und geschützten Rahmen erleben, begeistert und berührt mich gleichermaßen.

Meine Leidenschaft ist es, Menschen für diese wunderbare Kunst der Berührung zu begeistern und einen achtsamen und vertrauensvollen Rahmen in der Ausbildung zu gestalten. Mit Respekt und Humor, wertschätzend und liebevoll begleite ich die Teilnehmer darin, ihre Komfortzone zu verlassen und sich selbst zu begegnen.

AnandaWave-Seminare bei Michaela Riedl:

Meine Vita

  • Weiterbildungsseminar The Wheel of Consent, Betty Martin (2019)
  • Systemische Sexualtherapie, Ulrich Clement, ISTG Heidelberg (2019)
  • Achtsam-Lieben.de – Workshops, Coachings, Seminare zur achtsamen Sexualität (seit 2018)
  • Prüfungsvorbereitung zum Heilpraktiker Psychotherapie, OshoUTA Köln (2017-2018)
  • Tantramasseur bei Ananda – Kunst der Berührung in Köln (seit 2016)
  • Co-Leitung Heiligenfeldnachsorge-Gruppe, Susanne Dicken (2016 – 2018)
  • Co-Leitung Tantramassage-Ausbildungsseminare nach TMV, AnandaWave (seit 2016)
  • Co-Leitung Yoni-Lingam-Achtsamkeitsseminare, AnandaWave – (seit 2016)
  • Tantramassage-Ausbildung nach TMV bei AnandaWave (2015-2017)
  • Mental-/Entspannungstrainer, Safety Energetics (2016)
  • Innenarchitekt (1996 – 2017)

Christoph im Podcast von SPEAKEASY Lovers

Homophobie und traumatische Missbrauchs-Erfahrungen. Das wird in diesem Interview unter anderem angesprochen daher möchte ich diese Trigger-Warnung zuerst aussprechen. Der Tantra Masseur und Sexualcoach Christoph Kraus erzählt von seiner Praxis als Tantramasseur- und Ausbilder. Dabei gehen wir speziell auf männlich gelesene Menschen ein. Christoph erzählt aber auch, aus welchen Motiven manche Menschen Tantra Massagen in Anspruch nehmen und dass dies oft auch therapiebegleitend zu einer Psychotherapie geschieht um den Körper mit einzubeziehen. Tantra kann auf sehr vielen Ebenen heilsam sein. Mit seiner Frau gibt er Workshops und Seminare zum Thema achtsam lieben.

Jetzt auf Spotify anhören

Speakeasy Lovers

Madlen Thonhauser
Madlen Thonhauser
Seminarleitung

Die Rolle der Tantramassage in meinem Leben

Initiiert durch den Wunsch, einen neuen Zugang zu meiner Sexualität zu entdecken, habe ich mich mit Ende 20 zum ersten Mal mit Tantra beschäftigt.
Nachdem ich viel über den theoretischen Hintergrund gelesen habe, wollte ich über das Empfangen einer professionellen Tantramassage das Spüren im eigenen Körper selber neu erlernen.

Schon im Vorgespräch war ich begeistert über das erfrischend offene Gespräch zu Sexualität und Intimität. Als die Session mit einem Ritual begann, einem tiefen Augenkontakt und einem liebevollen Halten, habe ich mich wie verzaubert gefühlt. Ich hatte das Gefühl, dass ich genauso angenommen wurde, wie ich gerade war. Jeden aufkommenden Gedanken über Körperscham oder Leistungsdruck konnte ich nach und nach gehen lassen. Wie eine Zwiebel, die sich Schicht für Schicht häutet. Danach habe ich mich wie ein neuer Mensch gefühlt – verbunden und geliebt.
Diese erste Tantra-Massage hat mir gezeigt, wie wichtig und nährend körperliche Nähe in meinem Leben ist und wie klein die Rolle ist, die ich ihr bis dahin zugedacht habe. Diese Erkenntnis hat einen langen Transformationsprozess in meinem privaten und beruflichen Leben angestoßen, der noch immer andauert.
Inzwischen bin ich selbst als Ausbilderin bei Ananda Wave tätig, gebe dort mein Wissen in Seminaren und Workshops an interessierte Menschen weiter und begleite die Ausbildungen zur/zum ProfimasseurIn. Außerdem gebe ich leidenschaftlich gerne Tantramassage-Sessions und Sexualcoachings im ANANDA Köln und begleite Menschen auf ihrem Weg in eine erfüllte Sexualität.
Ich glaube, mittlerweile habe ich verstanden, was den besonderen Zauber der Tantramassage ausmacht: Eine achtsame und verehrende Haltung als Basis für jede intime Begegnung. Sich als Mensch genauso angenommen und willkommen zu fühlen, wie man/frau gerade da ist – wertfrei und mit allen Emotionen und Körperempfindungen. So kann sich ein sicherer Raum entwickeln, der Entfaltung und Transformation erlaubt.

Mein Werdegang

Nach dem Abitur, einer Banklehre und einem betriebswirtschaftlichen Studium habe ich über 10 Jahre in der Finanzbranche gearbeitet – zuletzt als Prokuristin im Kapitalmarktbereich einer international tätigen Bank. Der Umgang mit komplexen Sachverhalten und einer Welt, die sich ständig in einem Veränderungsprozess befindet, gehörte zu meinem Arbeitsalltag.
Nebenberuflich war ich als Dozentin für das Wertpapiergeschäft tätig und habe junge Bankkaufleute in ihrer Ausbildung begleitet. Als Ausgleich für den oft hektischen und stressigen Arbeitsalltag habe ich mich mit verschiedenen Formen von Körperarbeit, Yoga, Meditation und Tanz beschäftigt. Nach und nach haben diese Bereiche mehr Raum in meinem Leben eingenommen, bis ich mich nach einer Lebenskrise dazu entschieden habe, meiner bisherigen Karriere ganz den Rücken zu kehren und den Neuanfang zu wagen.

Meine Lehrerfahrung

Es macht mir sehr große Freude, komplexe Zusammenhänge lebendig, spannend und gut verständlich weiterzugeben. Mein Wissen und meine Erfahrung mit anderen Menschen zu teilen war auch schon in meinem früheren Wirken eine echte Leidenschaft von mir. Bereits während meiner Ausbildung zur Tantramasseurin wurde ich eingeladen, regelmäßig Seminare als Assistentin zu unterstützen und diese wunderbaren Räume mit zu kreieren und einen sicheren Rahmen für die
teilnehmenden Menschen zu halten.
Inzwischen habe ich viele Seminare begleitet, und darf als Seminarleiterin immer wieder miterleben, wie Menschen in die Magie dieser besonderen Welt eintauchen. Räume zu erschaffen, in der Menschen ihre Sexualität in achtsamer und wertschätzender Art und Weise erforschen können, empfinde ich als wahre Berufung.
Die Philosophie meiner Lehrerin Michaela Riedl behalte ich dabei immer im Sinn: „Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. Es gibt Dinge, die brauchen ihre Zeit, um spielerisch erforscht zu werden.“

Persönliches

Aufgewachsen an der Elbe in Hamburg, hat mich das Fernweh nach fremden Ländern schon früh gepackt. Seitdem liebe ich es, ferne Länder zu bereisen um Land und Leute kennenzulernen. In den Wintermonaten zieht es mich dabei immer wieder zurück auf die magische Insel Bali. Dort ist auch meine Leidenschaft für Yoga, Tanz und Meditation geweckt worden, die für mich als Ausdrucksmittel für Lebensfreude und Achtsamkeit stehen.
Inzwischen lebe ich Köln und bin fest eingebunden in eine tantrische und sexpositive Community. Man trifft mich im Sommer häufig am Rheinufer mit einem guten Buch in der Hand oder meiner geliebten Handpan auf dem Schoß.
Ich engagiere mich für eine vielfältige und weltoffene Sexuelle Kultur in Deutschland. Meine Vision ist eine Gesellschaft, die sexuelle Kultur als wertvoll anerkennt, alle sexuellen Identitäten und Orientierungen sowie alle einvernehmlichen Formen von Beziehung und Partnerschaft akzeptiert. Es geht für mich darum, Räume zu fördern, in denen körperliches und emotionales Bewusstsein, Kommunikation und Kreativität gelehrt werden und in denen zu Liebe und Beziehung geforscht wird. Ich wünsche mir mehr Lernorte, an denen sinnliche und sexuelle Techniken zugänglich gemacht werden.
Mehr dazu findet man auch auf www.sexuelle-kultur.org

Mein Ausbildungshintergrund

  • Sexological BodyworkerIn IISB® bei Didi Liebold in Zürich (2018-2020)
  • 4-Tages Workshop “Wheel of Consent” bei Betty Martin (2019)
  • Thai Yoga Massage Practitioner und Thai Yoga Lehrerin bei Tobias Frank (thaiyoga.de) (2016-2018)
  • Tantramasseurin TMV® bei Michaela Riedl, AnandaWave (2015-2017)
  • Yogalehrerin für Vinyasa Flow und Yin Yoga (RYT200) bei Simone McKay, School of Sacred Arts, Bali (2015)
  • Pilates- und Fitnesstrainerin, Sportspass, Hamburg (2015)

AnandaWave-Seminare bei Michaela Riedl:

Melanie Herbst
Melanie Herbst
Seminarleitung TAO Massage

Mein Weg zur Tantramassage

Zur Tantramassage kam ich durch Zufall. Wobei das Wort Zufall für mich inzwischen die Bedeutung gewonnen hat, dass etwas zufällt, weil es gerade ansteht. Ich wollte nur ein Seminar besuchen, doch nach einem Wochenendkurs 2016 in Tantramassage fühlte ich den Wunsch, diese zu erlernen.

Die erste Massage, die ich im Rahmen dieses Kurses erfahren habe, hat so viel in mir aufgewühlt, lange zurückgehaltene Tränen fließen lassen und mich unendlich tief berührt. Und es folgten viele weitere berührende und mein Leben verändernde Massagen im Rahmen meiner Massageausbildung bei AnandaWave.

2018 habe ich meine Ausbildung zur Tantramasseurin TMV® in Köln abgeschlossen und massiere seither regelmäßig 1-2 Mal pro Monat und mit großer Freude.

Ich liebe es, mit dieser Form der achtsamen Berührung Menschen in ihr Innerstes zu begleiten, um dann dadurch in die Stille und in ein tiefes in-sich-Hineinspüren zu kommen. Menschen so begegnen zu können, in Achtsamkeit, Langsamkeit, Stille und ohne Ziel, Menschen ins Sein und ins Lauschen einzuladen, das ist für mich eine Bereicherung meines Lebens.

Meine Seminarerfahrung

Da ich selbst schon in den verschiedensten Seminaren Inspirationen sammeln, mich neu entdecken und entwickeln durfte, sind Seminare für mich etwas ganz Besonderes.

Auch die Seminare bei AnandaWave waren für mich begleitet von vielen Facetten des Erlebens und von großem Tiefgang. In den Seminaren wird jeweils ein Raum geschaffen, in dem es Menschen gelingt zu entschleunigen und eigene Gefühle und Wünsche ganz neu wahrzunehmen. In geschützter Atmosphäre und einem wertschätzenden Umgang auf Augenhöhe können sich die Menschen entfalten und verändern. Gefühlt beginnen die Teilnehmenden innerlich zu leuchten und es ist mir jedes Mal eine große Freude, Menschen nach einem Seminar in die Augen zu schauen. Sie sind dann meist noch schöner als vorher.

Seit 2014 leite ich eigene Seminare und Übungsgruppen zum Thema achtsame Kommunikation (nach der Gewaltfreien Kommunikation® nach Marshall B. Rosenberg). Zudem habe ich bei verschiedenen Kommunikations- und Massageseminaren assistiert und liebe es, Menschen in ihren Prozessen zu begleiten.

Mein Werdegang

Hauptberuflich arbeite ich als Ingenieurin in der Energieforschung. Ich übe diesen Beruf sehr gerne aus, da ich es mag, mich hier analytisch und technisch fordern zu können.

Da dies aber nur eine Seite meiner Person darstellt und meine soziale Seite sehr stark ausgeprägt  ist, ergänze ich seit Jahren meine „Kopfarbeit“ um die Themen „Zwischenmenschliche Kommunikation“ und „Berührung“.

So habe ich nebenberuflich eine Ausbildung in Gewaltfreier Kommunikation® (GFK, nach Marshall B. Rosenberg) absolviert und anschließend als Assistentin GFK-Seminare begleitet.

Seit 2012 erlernte ich zudem in Ausbildungen verschiedene Massagetechniken. Berührung ist meines Erachtens ein ganz wesentlicher Faktor für das menschliche Wohlbefinden. Zudem wirkt Berührung als ein Katalysator für innere Prozesse und Weiterentwicklung.

Seit 2014 biete ich in meiner nebenberuflichen Selbstständigkeit Seminare, Massagen und Coachings an. Besondere Freude und eine Bereicherung ist für mich, andere Menschen dabei zu unterstützen, ihr Leben ihren Wünschen entsprechend zu gestalten.

Meine Motivation

Sehr gerne unterstütze ich Menschen dabei, mehr Lebensfreude und tiefe und lebendige zwischenmenschliche Beziehungen in ihr Leben zu bringen. Ich mag es, Menschen jenseits von Richtig und Falsch in ihrer Einzigartigkeit zu begegnen und gemeinsam zu ergründen, um welche Anliegen es in der jeweiligen Situation geht. Ich wünsche uns Menschen ein Bewusstwerden der eigenen Wünsche und Träume und dass wir uns in einem friedvollen und konstruktiven Umgang mit uns selbst und der Um-/Welt auseinandersetzen.

Massageausbildung

  • Ausbildung zur Tantramasseurin TMV® bei AnandaWave gemäß den Richtlinien des Tantramassage-Verbandes e.V.
  • Ausbildung zur Ayurveda Marma Masseurin – Yoga Vidya
  • Ausbildung zur Hot Stone Masseurin – Yoga Vidya
  • Ausbildung in Rücken- und Nackenmassage – Yoga Vidya
  • Ausbildung zur Shiatsu Praktikerin – Yoga Vidya
  • Einführungskurs Tantramassage, Petra Hällfritzsch / Institut für Sexological Bodywork , Kursteilnahme
  • Einführungskurs Tantramassage, Petra Hällfritzsch / Institut für Sexological Bodywork , Seminarassistenz
  • Das TAO der sexuellen Massage – Petra Hällfritzsch / Nhanga Grunow, Kursteilnahme
  • Das TAO der sexuellen Massage – Petra Hällfritzsch / Nhanga Grunow, Seminarassistenz
  • Tantra Ritual Massage – Petra Hällfritzsch / Nhanga Grunow, Seminarassistenz

AnandaWave-Seminare bei Michaela Riedl

Mariano Ramírez Gisbert
Mariano Ramírez Gisbert
Leitungs-Assistenz und Leitung Abendworkshop in Berlin

Mein Weg der Tantramassage

Meine erste Tantramassage bekam ich 2006 und sehr schnell wurde mir bewusst, wie tief und emotional diese Erfahrung sein könnte: nach wenigen Minuten, noch während des Begrüßungsritual, habe ich meine Augen geöffnet und sah, wie sich meine Masseurin vor mir verbeugte. Und dachte: Hat sich jemals davor irgendjemand vor mir verbeugt?

Wie fühlt sich an, wie ein Gott behandelt zu werden? Und habe ich das verdient? Diese Geste, diese Wertschätzung hat mich so berührt, dass bei mir schon die ersten Tränen liefen. Nie zuvor in meinem Leben hatte ein Mensch mich so berührt, so angenommen und gehalten, nicht nur auf die Körperebene sondern darüber hinaus! Es war purer Genuss, aber nicht deswegen, weil auch meine Genitalien stimuliert wurden, sondern weil mein ganzer Körper umhüllt und belebt und verwöhnt und bewegt wurde, und Millimeter für Millimeter , in jedem Winkel, auch in den Genitalien, Präsenz und Liebe mit Unschuld erhielt. Das traf mich zutiefst. Die Massage wurde eine meditative, ekstatische, teils genussvolle, teils schmerzvolle Reise zu mir selbst.

In mir war der Funke entzündet. Ich wollte mehr darüber lernen, diese Berührungsqualität mit meiner Partnerin und anderen Menschen teilen, ja die Botschaft in allen Richtungen verkünden! Das musste einfach einen festen Bestandteil meines Lebens werden. 2011 habe ich die Ausbildung bei Michaela Riedl und Anandawave angefangen und fühlte mich ins gelobte Land angekommen. Habe meine wahre Berufung entdeckt. Da begann auch einen tiefen Transformationsprozess, der alle Bereiche meines Lebens beeinflusste. Ich bekam die Gelegenheit, alter Konditionierungen bewusst zu werden und sie loszulassen. Es war nicht immer einfach, ich bin in Abgründe gefallen und neben der Freude habe auch viel Traurigkeit, Wut  und Leid erfahren. Aber dass diese Gefühle den Raum bekamen, dass das Herz sich einfach ohne Wertung  zeigen dürfte, dass ich mich vor mir unmittelbar zeigen und akzeptieren konnte, war schon großartig! Eine Freiheit erfahren, mit der ich immer fantasiert aber schon als unmöglich erklärt hatte, bis ich diesen Rahmen entdeckte. Ich würde diesen Weg immer wieder wählen…

Ich versuche, den Ruf meiner Seele zu folgen und als Tantramasseur andere Menschen ähnliche Erfahrungen zu vermitteln. Sie in einen Rahmen einzuladen, wo sie einfach SEIN können, ohne Erwartungen und Absichten, aber in der volle Annahme und Wertschätzung. Und mein Traum wäre, anderen Menschen dieses Wissen einfach weiterzugeben. Teil einer wunderbaren Kettenreaktion zu sein, die die Welt ein bisschen besser macht.

Beruflicher Werdegang

Ich habe viele Studiengänge angefangen, denn nach dem Abitur war ich von allen Bereichen des Wissens fasziniert: Medizin, Psychologie, Mathematik… Mit 22 Jahren hatte ich eine existentielle Krise und wandte mich von den Naturwissenschaften ab, hin zu den Geisteswissenschaften: Musikwissenschaft, Literatur, Romanistik…

Viele Jahre lang übersetzte ich Bücher über  verschiedene Themen (Kunst, Musik, Medizin), aber gleichzeitig  hatte ich immer ein Fuß in den Medien, zuerst als Sprecher und dann als TV-Producer, Texter und Kameramann.  Noch konnte ich nicht ganz aus dem Hamsterrad fliehen, aber zumindest macht es Spaß, das Ding weiter zu drehen.

Meine Seminarerfahrung

Ich bin ein guter Kommunikator, gerade wenn ich von einer Botschaft überzeugt bin. Umgeben von Menschen tiefe und komplexe Zusammenhänge mit Leichtigkeit, Humor und Leidenschaft weiterzugeben bereitet mir großen Spaß und auch einen tieferen Sinn. Als ich während des Grundseminares die Michaela beobachtete, dachte ich: JA! Ich will irgendwann diese Stelle haben.

Mittlerweile habe ich bei mehreren Anandawave-Seminaren assistiert und es waren immer großartige Erfahrungen.So ein Seminar ist ein bisschen wie eine Massage: den Raum halten, die Teilnehmer begleiten, eine Struktur im Kopf zu haben, die aber stark variieren kann, wenn Impulse aus anderen Bereichen (Herz, Intuition) entstehen und wichtig sind.

Hintergrund

Ich bin in Caracas, Venezuela, geboren. Ein Kind der Karibik! Ich stamme aber aus einer Familie, die das Wegziehen nie gefürchtet hat, und so habe ich in mehreren Städten und Ländern gewohnt: New York, Köln, Barcelona, Berlin…

Ich bin Vater von 2 Kindern, die mir die wahre Dimension der Liebe immer wieder aufs Neue zeigen.

Was ich sonst noch liebe

Lachen, alte Musik, richtig gute Bücher, neue Musik, Kunstfilme, liebevolle Auseinandersetzungen mit Menschen, die originell denken, Schwitzhütten und Schamanen,  Yoga und Meditation. Und das Zwischenspiel der Gegensätze: Laut und still sein, hell und dunkel, wissenschaftlich und esoterisch, männlich und weiblich.

Andere Ausbildungen

AnandaWave-Seminare bei Michaela Riedl:

Johanna Bank
Johanna Bank
Leitungs-Assistenz und Co-Leitung Youngtra

Mein Weg zur Tantramassage

Als ich die Tantramassage entdeckt habe, war das keine große Erleuchtung, kein Augenöffnen und auch nicht die Erkenntnis, dass mir bis dato etwas in meinem Leben gefehlt hätte. Es war einfach nur die stille Bestätigung, dass genau hier mein Platz ist; in der Auseinandersetzung mit Körpern, Emotionen und Sexualität.

Als ich zum ersten Mal auf den Begriff der Tantramassage stieß, hatte ich gerade stressbedingte Probleme mit meinem Zyklus. Mein Körper produzierte nicht mehr genug eigene Östrogene, weshalb mein Eisprung fast zwei Jahre lang ausblieb. Das erhöhte nicht nur das Risiko an Osteoporose zu erkranken, sondern hatte auch ernüchternde Auswirkungen auf meine Libido. Für mich, als ansonsten sehr sinnlich orientierten und körperlichen Menschen, war das anstrengend. Während die Hormontherapie meiner Gynäkologin die akuten Symptome gut bekämpfte, halfen mir die Tantraseminare sanft und nachhaltig die Ursache anzugehen.

Mein Werdegang

Im Jahr 2016 habe ich meinen Bachelor in Freier Kunst abgeschlossen. Innerhalb dieser vier Jahre Studium habe ich mich vorrangig auf das Medium Performance konzentriert. Das Arbeiten mit dem eigenen Körper, um Atmosphäre zu schaffen, mit Grenzen in Kontakt zu kommen und intensive Begegnungen zu ermöglichen, hat mich schon in der Kunst gereizt. Die Tantramassage vereint das alles in sich, ist dabei aber näher am Individuum. Seit ich 19 Jahre alt bin, arbeite ich durchgehend in sozialen Berufen. Durch meine Zeit im Kindergarten, im Jugendgefängnis, im Altersheim und mit geistig bzw. körperlich beeinträchtigten Menschen, habe ich gelernt, mich immer wieder neu in unterschiedlichste Menschen einzufühlen. Inzwischen arbeite ich seit einem Jahr als Tantramasseurin. Auch hier begegne ich tagtäglich einer unglaublichen Vielfalt an Charakteren, Sexualitäten und Körpern. Aber im Gegensatz zu meinen vorherigen Berufserfahrungen, erlebe ich hier zum ersten Mal, dass ich mir Zeit für mein Gegenüber nehmen darf.

Meine Motivation

„Begegnung“ war ein Wort, an dem ich mich immer gestoßen habe. Ich fand es widersprüchlich, dass in einem Wort, das ein Miteinander beschreibt, ein „gegen“ enthalten ist. Aber neulich bin ich in einem Buch über eine tolle Erklärung gestoßen: Das „gegen“ sei wichtig, denn es bedeute, dass sich Menschen miteinander verbinden, sich aber dennoch dabei in ihrer Andersartigkeit akzeptieren und lieben können.

Das tantrische Ritual öffnet genau diesen Raum der Begegnung und bricht somit mit vielem, das der gesellschaftlichen Norm entspricht.

Für mich ist Tantra nicht nur ein Raum, in dem sich Menschen urteilsfrei zeigen dürfen, sondern auch ein Ort, an dem das festgefahrene Konstrukt „Liebe“ anders erlebt werden darf.  Tantra heißt für mich, dass Liebe etwas ist, das nicht nur zwischen zwei Menschen in einer romantischen Partnerschaft passieren darf, sondern auch mit sich selbst und mit dem Leben.

Massageausbildung

  • Ausbildung zur Tantramasseurin TMV® bei AnandaWave  gemäß den Richtlinien des Tantramassage-Verbands e.V. (Berufsverband für zertifizierte tantrische Körperarbeit und sexuelle Gesundheit)
  • Kristina Marlen “Erde” – Körper im Dialog
  • Kristina Marlen “Wasser” – gebunden sein

AnandaWave-Seminare bei Michaela Riedl

Was ich sonst noch liebe

Kalte Gewässer, Lakritz, albern sein, Sex, Spieleabende, lange zu Fuß laufen, meinen Job, nordische Länder, Leute mit verrückten Leidenschaften, Kunst, Treppen steigen, meine Familie, Trashtalk und Tiefe, Katzen

Johanna bei FrauTV im WDR Fernsehen

Johanna, 28, ist Tantra-Masseurin in Köln und möchte ihren Kund*innen beim Erforschen und Erspüren des eigenen Körpers helfen. Beim Thema “Tantra” denken viele ja erstmal an orgastische Bewegungsübungen. Mit diesem Vorurteil will die 28-Jährige aufräumen.

Jetzt in der Mediathek ansehen

FrauTV

Coco Heinz
Coco Heinz
Seminar Co-Leitung

Wir über Coco: Coco ist ein Herzensmensch. Das zeigt sich in ihrem enormen Einfühlungsvermögen und ihrer Fähigkeit, sich mit anderen Menschen zu verbinden. Gleichzeitig ist sie ein absolutes Organisationsgenie und behält immer den Überblick. Diese beiden Qualitäten verbinden sich in allem, was sie tut.

Es macht sie nicht nur zu einer tollen Gesprächspartnerin, wie Sie in „Cocos Sprechstunden“ in den Seminaren erleben können. Es macht aus ihr auch einen sehr kreativen und findigen Coach. Ihr Weg von einer Frau mit großer Körperscham hin zu einer selbstbewussten Tantramasseurin und Bodyworkerin ist Vorbild für uns alle.

Mein Weg zur Tantramassage

Meine erste Begegnung mit Tantramassagen war ein Ritual zu Dritt. Mein Mann hat in meinem Beisein eine Tantramassage empfangen. Dieses „Zuschauen“ war komplett anders als ich (wir) es erwartet hatten. Ich konnte nicht in Worte fassen, wie tief mich diese achtsame Berührungskunst berührt hat und wünschte mir sehr, selbst eine solch wundervolle Massage zu empfangen. Aber ich traute mich nicht. Meine Körperscham dominierte mich, und zeitgleich wuchs nun meine Sehnsucht nach frei gelebter gesunder Sexualität. Meine Kernfrage war: Kann ich mich mit meinem Körper voller Makel einer fremden Person zumuten?

Schließlich traute ich mich und genoss meine erste Tantramassage bei einer Frau. Das war meine Befreiung, ich konnte mich nackt wohlfühlen, mich so angenommen fühlen, wie ich bin – ohne Wenn und Aber! In diesen zwei Stunden habe ich mehr über mich herausgefunden, als all die Jahre vorher.

Es stand fest: Ich will tiefer in dieses Thema „Tantramassage“ einsteigen. In dem Prozess, der dann folgte, musste ich erst lernen und dann verstehen bis ich schließlich spüren konnte, dass jeder Körper schön ist und es nichts mit Zumutung zu tun hat, sich zu zeigen.

Meine Seminarerfahrung

Im Dezember 2017 besuchte ich mein erstes Grundseminar bei AnandaWave. Dieses Seminar hat mich so begeistert, dass ich darauf hin die gesamte Tantramassage Profi-Ausbildung TMV® absolviert und mein komplettes berufliches Leben neu sortiert habe.

Seit 2019 bin ich als Assistentin und seit 2020 als Co-Leitung bei AnandaWave in verschiedenen Seminaren unterstützend dabei. Ich freue mich, meine Aufgaben nach und nach erweitern zu können und liebe es, Menschen in ihrer Neugier rund um das Thema Sexualität begleiten zu dürfen. Aus diesem Grund habe ich mein Wissen durch die Ausbildung zum Sexological Bodyworker vertieft. Doch ich stelle immer wieder fest: „Lernen“ hört niemals auf.

Ganz besonders liebe ich das Grundseminar, in dem sich neugierige Menschen erstmals auf die Reise begeben und die Entwicklung und Veränderung am Ende der Woche von jedem einzelnen so deutlich spürbar ist. Ich bin glücklich, dass ich Menschen auf diesem Weg begleiten darf. Die Worte von Teilnehmenden am Ende des Seminar beschreiben genau das, was ich jedes Mal erneut empfinde: „Ich kann es nicht in Worte fassen,…“

Mein Hintergrund

Ich bin verheiratet und wir haben 3 erwachsene Kinder.

  • 2008-2020 Producer, Casting Direktor, Redaktionsleitung bei verschiedenen TV Produktionsfirmen.
  • Seit 2020: Massagepraxis „feelZeit“ (Tantramassagen, Berührungsworkshops und Sexualcoachings)

Durch meine langjährige Tätigkeit beim Fernsehen, bin ich mit Medien sehr vertraut und ich entwickle Marketingprojekte vorwiegend für Wellness- und Massagebetriebe. Sinnliche Kreativität trifft auf fundierte Strategie. Die Kombination beider Berufsfelder fühlt sich toll an.

Massageausbildung

AnandaWave-Seminare bei Michaela Riedl:

Britta Blanke
Britta Blanke
Leitungs-Assistenz

Wir über Britta: Neben viel Humor und Leichtigkeit bringt Britta auch Ruhe und Gelassenheit mit in die Seminare. Sie findet Lösungen, wenn etwas nach einer Lösung verlangt, behält immer den Überblick, ist jemand, dem man sich gerne anvertraut und der jeden mit ein bisschen Schabernack zum Lachen bringt. Ihre physiotherapeutischen Kenntnisse bereichern ihre Massagen und unsere Seminare.

Mein Weg zur Tantramassage

In meiner physiotherapeutischen Praxis fragte mich einmal ein Patient, was eigentlich Tantramassage sei. Damals wusste ich absolut nichts darüber, wurde aber neugierig.

Meine Recherchen führten mich immer tiefer in das noch unbekannte Thema. Mich faszinierte die Tatsache, dass der ganze Körper und damit auch der ganze Mensch berührt wird und jede Massage auch eine ganzheitliche Begegnung ist. Gerade in der klassischen Physiotherapie fehlt die Zeit, tiefer auf ein Thema einzugehen. Sogenannte „Tabuzonen“ blockieren oft die Therapiemöglichkeiten.

Die Tantramassage war das noch fehlende Puzzleteil in meinem Leben. Die erste selbst erlebte Tantramassage machte mir klar: „Ich will mehr!“ Das war der Startschuss für meinen weiteren Werdegang. Meine Freude an Berührung, meine Empathie und meine Begeisterung daran, meine KlientInnen in jedem Augenblick in voller Präsenz zu begleiten, verbanden sich endlich mit meinem nun auch wachsenden Verständnis einer ganzheitlichen Gesundheitspflege.

Die Ausbildung zur Tantramasseurin TMV® beinhaltet auch eine intensive Persönlichkeitsentwicklung. So konnte ich hautnah erleben, wie es sich auf das Gesamtgefüge von Körper, Seele und Geist auswirkt, die eigene Sexualität als integralen Bestandteil offen und wertfrei zu leben. Sie ist wie ein Verbindungsstück zwischen Körper und Seele. Freiheit und Entspannung im Beckenraum haben Auswirkungen auf die Qualität zwischenmenschlicher Beziehungen, auf Selbstwert und Selbstbewusstsein. Und andersherum natürlich auch. Körper und Seele stehen in direktem Austausch.

Meine Seminarerfahrung

Ich finde es sehr spannend, wie sich in Gruppen eine gewisse eigene Dynamik und ein Miteinander unter den Teilnehmenden entwickelt. Und ich liebe es, wenn sich ein Seminar mit dieser Gruppendynamik jedes Mal neu entwickelt und entfaltet. Die auftauchenden Themen Einzelner zu begleiten, den Raum für Entwicklung zu geben und zu halten, zuzuhören und zu ermuntern, sich in Begegnung und Auseinandersetzung mit anderen zu trauen und schließlich die Veränderungen bei jeder und jedem einzelnen Teilnehmenden zu bewundern…dies sind Dinge, die mich sehr erfüllen.

Mein Hintergrund

Von Kindesbeinen an schlug mein Herz für die Natur und die Tiere, ganz besonders für Pferde. Aufgewachsen im Sauerland, war all dies direkt vor meiner Tür. Als junge Erwachsene machte ich meine Trainerscheine im Reitsport. Ich qualifizierte mich weiterhin in verschiedenen Bereichen des „therapeutischen Reitens“ (Therapie mit Pferden als „Co-Therapeut“).

Im Jahr 2003 absolvierte ich mein Staatsexamen in Münster als Physiotherapeutin und arbeitete in den folgenden Jahren in verschiedenen Praxen, Rehakliniken und Krankenhäusern. In diesen Jahren folgten viele berufsbegleitende Fortbildungen.

Bei der Ausbildung im Bereich der sanften Wirbelsäulentherapie „Vitalimpuls“ kam der Aspekt „Krankheit als Spiegel der Seele“ und „positives Denken“ verstärkt mit hinzu, was mir bei den klassischen Anwendungen oft ergänzend half.

2011 machte ich mich schließlich nebenberuflich selbstständig mit meiner eigenen kleinen Physio-Praxis, um dem Zeitdruck und der „Fließbandarbeit“ zu entfliehen und endlich mehr Zeit für meine Patienten zu haben.

Seit 2017 arbeite ich u.a. im Ananda in Köln als Tantramasseurin, betreibe meine kleine Physio-Praxis im Sauerland und bin seit dem Sommer 2020 nun auch in der Seminar-Leitungsassistenz bei AnandaWave®, um Menschen auf diesem intensiven tantrischen Weg zu begleiten und ihnen den Raum zu schenken, in dem auch ich mich so wunderbar weiter entwickeln und erforschen durfte.

Massageausbildung

  • Physiotherapie
  • klassische Massagetherapie KMT/ Wellnessmassage/ Ganzkörpermassage/ Unterwassermassage)
  • Wärmeanwendungen, Durchblutungsförderung u.ä. (Fango, Rotlicht, Heiße Rolle, Laser, Elektro, MatrixRhythmus Therapie)
  • Bindegewebsmassage BGM (Faszientechniken)
  • medizinische Massage
  • Sportmassage
  • Schröpfmassage
  • Manuelle Lymphdrainage
  • sanfte Wirbelsäulentherapie „Vitalimpuls“

AnandaWave-Seminare bei Michaela Riedl

Delia Heidekorn
Delia Heidekorn
Leitungsassistenz

Mein Weg zur Tantramassage

Mein Herzensthema sind Beziehungen.  Sie sind das Zentrum all meiner Lebensbereiche, vor allem die menschliche Beziehung. Mich beschäftigt die Frage, wie wir Menschen stimmig miteinander leben können, ausgehend von allgemeinen Lebens- und Beziehungsformen bis in die ganz direkte Begegnung zweier Menschen, die voreinander stehen.

AnandaWave® und die Tantramassage haben mir Antworten auf diese Frage gegeben, da es hier um den Kontakt zum Wesentlichen eines Menschen geht, frei von Rollen oder Äußerlichkeiten.

Als vegane Köchin bereite ich Nahrung für den Menschen. Als Tantramasseurin nähre ich die Menschen mit der tantrisch bewussten Berührung.

Über mich

In meinem Leben charakteristisch ist das Zusammenspiel verschiedenster Qualitäten wie Wärme und Kälte, Stille und Chaos, Ferne und Nähe, Liebe und Angst.

Gerade wenn es um so sensible Themen wie Sexualität, Sinnlichkeit, Nähe und Begegnung geht, ist es mir wichtig, für diese verschiedenen Qualitäten bewusst den Raum zu halten. Nur so kann meiner Meinung nach eine authentische, unterstützende, liebevolle und klare Begleitung sinnvoll sein.

Meine Begeisterung für die Vielseitigkeit des Lebens und mein Feingefühl für das Wesenhafte in einer Begegnung führen zu einem großen Interesse an dem Thema „Gender“. Wie auch die Polaritäten Yin und Yang nie in ihrer absoluten und einseitigen Ausprägung in Erscheinung treten, so ist auch das Spektrum der Ausprägung sogenannter „männlicher“ und „weiblicher“ Qualitäten in jedem Menschen individuell. Dafür möchte ich Aufmerksamkeit schaffen, vorhandene Missverständnisse auflösen und dabei helfen, dass sich das im individuellen Spektrum versteckte Potential frei entfalten kann.

Lehrerfahrung

Die Arbeit mit dem Team von AnandaWave® erlebe ich als etwas ganz Besonderes. Es gibt keine leere Theorie, von der Kommunikation bis hin zu den organisatorischen Strukturen entspricht alles meinem tantrischen Verständnis.

Sowohl der Umgang innerhalb des Teams, wie auch der Umgang mit den Teilnehmenden ist immer im Dialog und im Prozess. Obwohl wir alle aus ganz unterschiedlichen Hintergründen kommen, finden wir immer ein achtsames und respektvolles Miteinander.

Wir bemühen uns als Team in jedem Moment um ein Gleichgewicht aus Nähe und Distanz, zugewandter Auseinandersetzung, Kontinuität, nachhaltige Veränderung und Entwicklung und Erstarkung zur Eigenermächtigung.

Ich kann von allen so viel lernen – in der konkreten Begleitung, der Massage, den Seminaren und den individuellen Prozessen. Es macht mir unglaubliche Freude, dabei sein und mich einbringen zu dürfen.

Werdegang

AnandaWave-Seminare